Suche
  • pamelatrenz

Coole Yogatipps für den Hochsommer

Im Hochsommer auf Yoga verzichten? Nein, natürlich nicht. Wichtig ist, dass man Asanas, also Yogaübungen wählt, die kühlend wirken und einen beruhigenden Effekt auf den Organismus haben und vor allem den Kreislauf schonen - weniger ist in diesem Fall mehr. Auch die Tageszeit hat einen großen Einfluss auf die Übungsqualität. Eventuell übt man sehr früh am Morgen oder abends.


Eine sehr beruhigende, entstauende Asana, die ich hier vorstellen möchte, ist Viparita Karani - der ruhende See

Dies ist eine der sanftesten Umkehrhaltungen im Yoga.

Ein unruhiger Geist wird ruhig und eine gute Durchblutung wird wieder im Körper angeregt. Sehr oft bekommt man bei sommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad geschwollene Beine durch Wassereinlagerungen. Mit dieser Übung wirkt man auch dem gut entgegen. Durch die Entlastung des Rückens hilft Viparita Karani auch bei Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eine Wohltat also für den gesamten, überhitzen und gestressten Organismus.

Lege dich ganz nahe zu einer Wand und lege die Beine senkrecht ab. Das Becken kann durch ein Kissen etwas erhöht werden. Versuche dich nun im Loslassen. Die Wand stützt die Beine und der Boden trägt den Körper, der ganz schwer werden darf. Bleibe in dieser Haltung, solange es dir gut tut.

Um aus dieser Übung herauszukommen, ziehe die Knie langsam zum Oberkörper, umschließen sie mit deinen Armen und rolle achtsam zur Seite. Verweile entweder noch in Seitenlage oder komme langsam ins Sitzen. Nimm hier noch ein paar tiefe Atemzüge - Augen können geschlossen bleiben, spüre nach.



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen